Krankentagebuch von unserem Hund Digga

(Aktuelles immer ganz unten...)

Es ist mir ein Anliegen hier offen über Digga´s Erkrankung zu schreiben und zu berichten!

Er ist an einer Autoimmunerkrankung (AI) erkrankt.

 

Mitte / Ende Juni 2018 , gut einen Monat nach Digga´s 1. Geburtstag fing es mit einer kleinen Wunde am rechten Ohrrand an.

Anfangs vermuteten wir eine Verletzung und haben ein Hydrokolloidpflaster auf die Wunde geklebt.

Etwas später fing es auch am linken Ohrrand an. Diese Wunde versorgten wir wie beim rechten Ohr.

 

24.07.2018

Heute hatten wir bei unserer Tierärztin einen Termin zur Blutabnahme um eine Ursache zu finden. Es sollte ein großes Blutbild inkl. Organprofil und Schilddrüsenprofil erstellt werden.

 

26.07.2018

Heute war ich bei unserer Tierärztin und die Ergebnisse der Blutuntersuchung wurden besprochen. Leider zeigte uns die Blutuntersuchung keine Ergebnisse welche uns weitergeholfen hätten....

Nach Absprache sollten wir weiter mit Hydrokolloidpflastern arbeiten und weiter beobachten. Falls es nicht besser werden würde, sollten wir uns wieder melden. Es bestände eventuell der Verdacht einer möglichen Futtermittelallergie!?

 

Der Schein trügte....denn als wir diese Pflaster abgenommen hatten, sahen die Wunden wesentlich besser aus und waren gut verheilt und es hatten sich Wundborken gebildet.

Doch wenn er mit Bardur gespielt hat oder sich den Kopf geschüttelt hatte, gingen die Wunden wieder auf....

Hier ein paar Beispielbilder der Ohren...

07.08.2018

Heute humpelte Digga und konnte mit dem rechten Hinterbein bzw. der Pfote nicht auftreten.

Ich entdeckte das ihm an dieser Pfote die äußere Kralle fehlte. Das Leben lag frei und sie schien einfach abgefallen zu sein. Es hatte nicht geblutet, als wie eine Kralle abreißt.

Nach Kontaktaufnahme mit unserer Züchterin Birgit Wennemann und anschließend Britta Schmidt fiel zum ersten Mal der Verdacht auf eine Autoimmunerkrankung (AI)....

Wir sollten uns seine Rutenspitze anschauen und auch da zeigten sich Symptome.

Uns wurde empfohlen einen Termin in der Tierklinik Bielefeld bei Dr. Flaig zu vereinbaren. Dr. Flaig hatte bereits autoimmunerkrankte Kromfohrländer behandelt.

www.tierklinik-bielefeld.de

 

15.08.2018

Heute waren wir zum 1.Mal in der Tierklinik . Wir haben vorsichtshalber auch eine Urinprobe mitgebracht, was auf jeden Fall nützlich war!

Neben den bereits bekannten Symptomen wurde leider noch ein entzündeter Gaumen, eine Innenohrentzündung und eine Penisentzündung festgestellt.

Auch die Urinuntersuchung zeigte das die Nieren bereits entzündet waren.

Dr. Flaig vermutete eine SLE ( Systemischer Lupus Erythematodes).

Es folgte eine Blutabnahme für einen ANA-Test und Rheumafaktorentest.

 

17.08.2018

Heute haben wir erfahren das diese Testergebnisse negativ ausgefallen sind.

Leider war das kein gutes Zeichen, weil diese Test´s oft ein negativen Befund haben.

Eine Woche später sollte eine Biopsie durchgeführt werden!

 

18.08.2018

Heute hätten wir eigentlich mit Digga an der Sichtung von ProKromfohrländer teilnehmen müssen, weil Digga ein Projektkromfohrländer der F2-Generation ist.

Verständlicherweise haben wir daran nicht teilgenommen.

 

21.08.2018

Heute wurde unter Vollnarkose eine Biopsie durchgeführt. Es wurde Gewebe vom Gaumen und vom Ohr entnommen und zu einem speziellen Pathologen geschickt.

Leider konnte auch dieser keine eindeutige Diagnose feststellen.

Dr. Flaig erklärte uns das es Autoimmunerkrankungen gibt die leider so nicht klassifizierbar bzw. die man namentlich nicht benennen kann....

Heute haben wir auch entdeckt das eine 2. Kralle abgefallen ist...

 

22.08.2018

Heute haben wir mit der Kortisontherapie begonnen. Er soll anfangs hochdosiertes Kortison (Prednisolon) bekommen. 20mg/Tag, aufgeteilt auf 2 Tabl. á 5mg morgens und abends.

 

25.08.2018

Digga ist doch recht dünn geworden, er hat an Muskelmasse verloren, was auch mit der Autoimmunerkrankung zusammenhängt.  Innerhalb von 12 Tagen ist sein Gewicht von 9,8 kg auf 9,1 kg gesunken. Auch haben wir bei Digga ein Rückwärtsniesen bemerkt.

 

26.08.2018

Heute konnte Digga den Urin nicht mehr halten und hat überall ins Haus gemacht, was ihm sichtlich unangenehm war...

 

27.08.2018

Wir waren wieder in der Tierklinik weil Dr. Flaig uns doch eher sehen wollte als wie eigentlich geplant. Sorge machte ihm der schnelle Gewichtsverlust vom Digga.

Es wurde eine Nierenpunktion durchgeführt wobei etwas Urin aus den Nieren entnommen wurde. Dieser wurde direkt in der Klinik auf erhöhte Eiweißwerte untersucht. Der Eiweißgehalt im Urin ist grenzwertig und könnte neben der Muskelathropie eine Ursache für die Gewichtsabnahme sein. Die Nieren müssen weiterhin engmaschig kontrolliert werden.

Die tägliche Kortisonmenge wurde von 20 mg auf 15 mg täglich reduziert aufgrund des vermehrten Urinabgangs.

 

 

14.09.2018

Eigentlich hätten wir bereits gestern einen Termin in der Tierklinik gehabt den wir aber auf heute verschieben mussten.

Wir hatten wieder eine Urinprobe mitgebracht. Der Eiweiß und Kreatininwert wurde untersucht und die Werte sind im Normalbereich. Sein Gewicht liegt nun bei 9,2 kg.

Heute war neben Dr. Flaig und einem Assistenzarzt auch die Dermatologin der Klinik anwesend und hat sich u. A. Digga´s Ohren und den Gaumen angeschaut.

Nun haben wir leider wieder eine neue schlechte Diagnose erhalten...

Im Wundbereich des Gaumens hat sich ein Loch gebildet, wodurch eine Verbindung zur Nasennebenhöhle besteht. Das Gewebe um das Loch herum ist bereits nekrotisch (d.h. es ist abgestorben) und kann somit nicht mehr zuheilen. Es könnte eher größer werden und man kann es auch nicht vernähen, da es nicht halten würde...

Das Loch befindet sich leider an einer unglücklichen Stelle...denn wenn Digga etwas trinkt dann kann die Flüssigkeit durch das Loch in die Nasennebenhöhle gelangen und so in die Luftröhre gelangen. Die Hunde verschlucken sich dann quasi.

Falls dieses Loch größer werden sollte, könnte dann natürlich auch Futter durch dieses Loch in die Nasennebenhöhle  und somit auch in die Luftröhre gelangen...

Aufgrund dieser neuen Diagnose bekommt er neben dem Kortison nun auch

Pentoxifyllin (Immunsupressiva aus der Humanmedizin) sowie das Medikament

Sporimune (Behandlung atopischer Dermatitis)

Kortison 3 Tabl. tägl. / Pentoxifyllin 2x tägl. 3/4 Tabl. / Sporimune 1ml tägl.

Wir müssen nun hoffen dass das Pentoxifyllin anschlägt und wir dann das Kortison langsam ausschleichen können. Das Pentoxifyllin hat nämlich nicht so starke Nebenwirkungen wie das Kortison auf Dauer!

Bis Digga gut auf die Medikamente eingestellt ist, kann es durchaus bis zu 6 Monate dauern...

Ich bin sehr stolz auf Digga, trotz 3 Ärzten um ihn herum hat er sich ganz toll und ohne Probleme behandeln lassen. Ein tapferer kleiner Kerl!

Der nächste Termin ist am Freitag, den 28.09.2018

1 Tag später geht es 1 Woche in den Urlaub, den wir Monate zuvor bereits gebucht hatten....und da müssen wir aufpassen das Digga nicht zuviel Stress hat....

Bilder bitte anklicken

25.09.18

Digga verträgt die Pentoxifyllintabletten nicht mehr??? Er hat seit vorgestern Durchfall.

Nach telefonischer Rücksprache mit Dr. Flaig sollen wir ihm diese Tabletten erstmal nicht mehr geben. Alles Weitere erfahren wir kommenden Freitag.

28.09.2018

Heute hatten wir einen Termin bei Fr. Dr. Fahrig (Dermatologin der Tierklinik)

Digga hat sich auch von ihr sehr gut behandeln lassen obwohl er sie bisher nicht kannte. Das hat er toll gemacht und ich bin sehr stolz auf ihn!

Wegen des Durchfalls hatte Dr. Flaig die Pentoxyllifintabletten in Verdacht, welche wir ja seit 3 Tagen nicht mehr geben. Fr. Dr. Fahrig hat aber eher das Sporimune (Flüssigkeit) als Auslöser in Verdacht.....

Da wir ab Morgen 1 Woche im Urlaub sind, sollen wir die Tabletten weiterhin weglassen und das Sporimune normal weitergeben. Falls er weiterhin Durchfall hat, sollen wir auch dieses Medikament weglassen.  Dann könnte man eher davon ausgehen das Digga doch das Sporimune nicht verträgt. Zur Unterstützung der Darmflora sollen wir ihm 2x tägl. CANIKURPRO geben. Das Kortison muss er aber weiterhin bekommen!

Die Ohrwunden sehen langsam besser aus, da schlägt das Kortison mittlerweile gut an.

Für die Ohren haben wir zusätzlich ein kortisonhaltiges Gel ( ISADERM) bekommen, welches wir 2x tägl. auftragen sollen.

Die Penisspitze ist immer noch geschwollen, bei den Krallen/Pfoten gibt es keine Veränderungen, es ist bis jetzt keine weitere Kralle abgefallen.

Das Loch im Gaumen wurde auch kontrolliert, es ist unverändert, weder besser noch schlechter geworden....

Wenn wir wieder aus dem Urlaub zurück sind, soll ich mich wieder in der Klinik melden zwecks Bericht und weiterer Terminplanung.....   Fortsetzung folgt.....

14.10.2018

Nach telefonischer Rücksprache mit Fr. Dr. Fahrig bekommt Digga nun "nur noch" alle 2 Tage Kortison mit unveränderter Dosis. Wir müssen jetzt austesten ob es so funktioniert. Das Pentoxillifin bekommt er weiter täglich, welches auf Dauer das Kortison ersetzen soll, weil es weniger Nebenwirkungen hat.

Das Sporimune bekommt er nicht mehr weil er es schlecht vertragen hat.

Etwas Sorgen macht mir das Loch im Gaumen. Ich vermute das es größer geworden ist.

Er hat noch häufig Probleme mit Rückwärtsniesen, vor allem wenn er schnell und viel trinkt. Leider sind zwischenzeitlich auch wieder Krallen abgefallen bzw. abgebrochen.

Heute haben wir übrigens mit einer Ausschlussdiät begonnen, da zusätzlich noch eine Futtermittelallergie vermutet wird, was sich hoffentlich nicht bestätigt!

Digga bekommt nun für 2 Wochen Rentierfleisch. Zum Glück war Digga schon immer ein guter Fresser und hat die neue Fleischsorte ohne Probleme gefressen!

Unser nächster Termin in der Tierklinik ist am Samstag, den 20.10.2018....