Krankentagebuch 2019 ( Aktuelles unten)

Krankentagebuch 2018 bitte hier klicken....


04.01.2019

Heute musste Digga unter Narkose behandelt werden, damit Dr. Flaig sich in Ruhe die Ausbreitung des Lochs im Gaumen anschauen konnte.

Außerdem wurde noch ein Röntgenbild aus diesem Bereich angefertigt.

Die Vergrößerung war deutlich zu erkennen. 

Eine operative Verschließung der Öffnung ist nicht möglich und somit müssen wir versuchen diese mithilfe des neuen Medikaments Atopica in Schach zu halten. Wir hoffen das es ihm helfen wird und er die Nebenwirkungen von dem Medikament gut verkraftet, welches auch ein Immunsuppressiva ist.

Wir werden im Laufe der nächsten Woche mit dem Atopica anfangen, das er dann zeitversetzt zum Kortison und dem Pentoxillifin bekommt.

Es wurde heute auch noch der Zahnstein entfernt, der sich bei Digga schon ziemlich ausgebreitet hatte, was auch typisch für eine AI-Erkrankung ist.

Auch der Urin wurde untersucht und es wurde wieder eine Entzündung des Nierengewebes festgestellt. Zudem wurden dieses Mal auch Kristalle im Urin gefunden. Da wir die letzten Wochen aufgrund einer möglichen Futtermittelallergie, die sich nicht bestätigt hat, eine Ausschlussdiät durchgeführt haben, könnte die Kristallbildung event. durch die jetzt wieder umgestellte Fütterung auf das vorherige Futter kommen. Die Kristallbildung kann aber auch eine andere Ursache haben.

Dr. Flaig hat uns empfohlen den Urin nun alle 3 Monate untersuchen zu lassen.

Insgesamt haben wir heute 3 Stunden in der Klinik verbracht, weil wir zwischendurch auf die Ergebnisse der Untersuchungen warten mussten.

Auch hatte Digga dieses Mal die Narkose nicht so gut vertragen und musste noch eine Weile unter Beobachtung wach werden.

 

01.02.2019

Seit nun einer Woche bekommt Digga das neue Medikament Atopica.

Uns wurde von der Tierklinik aus geraten die Weichkapseln in das Gefrierfach zu legen, da eine Studie bewiesen hat das dadurch das Erbrechen bei den Hunden gelindert bzw. vermieden werden kann.

Da es bei uns zeitlich nicht anders möglich ist, bekommt Digga das Medikament morgens, das heißt wir haben seit dem 25.01.19 folgenden Zeitplan:

Morgens um 5 Uhr Medikament aus Gefrierfach nehmen, 2 Stunden warten, da Digga das Medikament VOR der Mahlzeit bekommen muss, um 7 Uhr geben wir sie ihm in einem Stück Fleisch ( sonst frisst er sie nicht), dann nochmal 2 Stunden warten und er bekommt um 9 Uhr seine Morgenmahlzeit.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind: Erbrechen, schleimiger oder weicher Kot und Durchfall. Anfangs hatte er einen weichen Kot, mittlerweile ist der Stuhlgang aber schön fest.

Atopica hemmt das körpereigene Immunsystem genauso wie das Kortison.

Der Wirstoff Ciclosporin beeinflusst auch den Insulinspiegel wobei die Gefahr von Diabetes besteht.

Außerdem sollte regelmäßig der Kreatinwert des Urins untersucht werden.

Bei Digga müssen die Nierenwerte regelmäßig untersucht werden.

Bis jetzt verträgt er das Atopica gut und wir hoffen das es auch so bleibt.

Die Kosten des Medikament sich heftig, 30 Weichkapseln à 50 mg kosten pro Monat um die 80,00€ !!! , die monatlichen Untersuchungen in der Tierklinik kommen dann aber auch noch dazu. Ich glaube viele wissen gar nicht was da für Kosten zusammenkommen und denken darüber gar nicht weiter nach....

Z.Zt. bekommt Digga alle 2 Tage neben dem Atopica und dem Pentoxillifin

noch das Kortison.

Das Kortison bekommt er noch bis zum 14.02.19, dann sollen wir es weglassen.

Ob das Atopica Digga helfen wird, können wir jetzt noch nicht sagen.

Was uns aufgefallen ist, das Digga nun jeden Tag Probleme mit dem Rückwärtsniesen hat. Nach jedem Fressen und Trinken oder einfach so....

 

 

22.02.2019

Nun sind wir schon seit gut einem 1/2 Jahr in der Tierklinik Bielefeld in Behandlung. Gestern waren wir wieder dort zur Kontrolle.

 

Es gibt Positives zu berichten: Digga hat von Anfang Januar bis jetzt endlich wieder an Gewicht zugenommen, von 8,9 auf ganze 10,0 kg!

Die letzte Kortisontablette hat Digga am 14.02. bekommen, in der Hoffnung das es auf Dauer ganz ohne Kortison klappen wird.

Das neue Medikament Atopica bekommt er seit dem 25.02. täglich.

Bisher verträgt er es gut, weder Erbrechen noch Durchfall. Ob es ihm helfen wird, können wir jetzt noch nicht sagen, dafür bekommt er es noch nicht lange genug.

Leider kommt jetzt ein kleiner Dämpfer...

Als ich heute mit Bardur und Digga eine Runde durch den Wald gegangen bin, fing er an zu Humpeln und hielt das linke Hinterbein hoch und wollte nicht auftreten. Dann streckte er das Bein gerade nach hinten weg und hielt es so einen Moment lang. Dann trat er zaghaft auf und lief den Rest zum Auto normal weiter. Ich werde das erstmal beobachten...

Auch hatte er unterwegs Durchfall. Ich hoffe dass das jetzt nicht der Umbruch ist und es durch das Atopica kommt...

Da Digga zu Zahnstein neigt putze ich ihm nun regelmäßig mithilfe einer Kinderzahnbürste die Zähne. Nach einer kleinen Übungsphase klappt es nun wirklich gut!

Vor kurzem ist ihm wieder eine Kralle abgebrochen. Digga´s Krallen sind sehr dick und spröde. Mithilfe eines elektrischen Nageltrimmers halte ich die Krallen nun schön kurz, so dass sie keinen Bodenkontakt mehr haben.

Digga ist ein  geduldiger und ruhiger Hund und super kooperativ und lässt alles mit sich machen!

 

 

26.02.2019

Leider mussten wir am Sonntag, den 24.02.2019, 3 Tage nach dem letzten Kontrolltermin wieder in die Klinik zum Notdienst.

Digga hatte immer wieder blutigen, flüssigen Durchfall mit Erbrechen. Wir haben dort mehrere Stunden verbracht. Leider mussten wir warten und im Wartebereich und auch im Behandlungszimmer hatte er ständig diesen Durchfall (siehe Bild unten als Beispiel). So etwas in dieser Form hatte ich noch nie gesehen...

Aufgrund seiner Erkrankung und des Flüssigkeitsverlustes mussten wir Digga leider dort lassen und er wurde stationär behandelt.

Wir konnten Digga erst gestern am späten Abend wieder abholen.

Digga hat an beiden Tagen Infusionen bekommen, Medikamente, Injektionen,

die Kotprobe wurde auch auf möglichen Giardienbefall und parasitologisch untersucht, Blutwerte wurden überprüft. Auch wurde ein Ultraschall und ein Röntgenbild des Bauchraums gemacht.

Digga hat in der Klinik das Antibiotikum Metrobactin bekommen, wodurch sich der Durchfall besserte. 

Letztendlich hatte Digga einen heftigen Magen-Darm-Infekt mit Dünndarmentzündung.

Da Digga´s Immunsystem durch das Medikament Atopica "runtergefahren" ist, hatte er einen besonders heftigen Verlauf, da sich der Körper dadurch quasi nicht gegen den Virus wehren konnte, so wie es Hunde mit intakten Immunsystem können...
Nun muss Digga noch 6 Tage das Antibiotikum, Magenschutzmittel, ein Medikament gegen Erbrechen zusätzlich zu seinen bisherigen Medikamenten Atopica und Pentoxillifin nehmen...
Digga hat auf meine Nachfrage hin den stationären Aufenthalt sehr gut gemeistert, nur ein wenig ängstlich was auch normal ist, war er doch das 1. Mal überhaupt von seinem Rudel getrennt...
Für die reguläre Kontrolluntersuchung letzte Woche Donnerstag haben wir inkl. Medikamentenkauf gut 200 € und für die stationäre Behandlung mit allen Untersuchungen, Medikamenten etc. für gestern und vorgestern 830,00 € bezahlt.....aber das Wichtigste ist natürlich das es Digga wieder besser geht!!!
Bilder zum Vergrößern bitte anklicken...

11.04.2019

Leider schlechte Neuigkeiten....

Heute hatten wir wieder einen Kontrolltermin in der Klinik.

Die Rutenspitze ist wieder offen bzw. entzündet, an einer Stelle trat Blut aus.

Zudem wurde festgestellt das sich die Schleimhaut um das Loch am Gaumen rosa gefärbt hat bzw. sich wieder entzündet hat.

Die Ohrränder waren wieder geschwollen.

Zudem hat Digga vom 21.03. bis 11.04. wieder 700 gr. abgenommen.

Die Zahnfleischränder sind gerötet und es blutet an machen Stellen beim Zähneputzen.

Bei Digga´s letzten stationären Aufenthalt in der Klinik wurde zwar Blut abgenommen, aber ohne Organprofil!

Deshalb wurde heute nochmals Blut abgenommen für ein Organprofil.

Auch der Urin wird untersucht. 

Digga hat das Atopica bis auf die Nebenwirkung (weicher Kot) vertragen, aber mit anderen Worten gesagt: Es zeigte wohl bei Digga keine Wirkung!!

Das Kortison hatte er am 14.02.19 zuletzt bekommen und das Atopica seit dem 25.01.19.

Nun muss Digga ab Morgen vorerst wieder 2 Tabl. Kortison à 5mg (jeweils morgens/abends) bekommen, bis zum nächsten Termin bei Dr. Flaig, welcher am 25.04.19 ist, damit sich die Entzündungen nicht noch weiter ausbreiten.

Bei diesem Termin werden wir über einen Einsatz von Imurek (Azathioprin) sprechen, welches sich auf das Blutbild/Blutwerte auswirkt und wir somit die ersten 8 Wochen 1x wöchentlich zum Blutabnehmen in die Klinik müssen.

Die Ergebnisse der Blutwerte (Organprofil) und des Urins sind zum Glück im normalen Bereich.

HIER gibt es noch aktuelle Bilder von Digga die ich diese Tage gemacht habe

und auch noch einstellen wollte...

 


25.04.2019

Heute haben wir in der Klinik mit Dr. Flaig besprochen wie es jetzt weiter geht.

Von dem neuen Medikament Azathioprin bekommt Digga nun eine 3/4 Tablette täglich.

Ich hatte gehofft dass das Kortison dann langsam wieder ausgeschlichen werden kann, aber er muss es auf unbestimmte Zeit erst einmal weiterbekommen.

Nun bekommt Digga täglich folgende Tabletten mit dem Futter:

Kortison (morgens/abends 5 mg), Pentoxillifin (morgens/abends 3/4 Tabl.)

und Azathioprin (1x tägl. 3/4 Tabl.)

Das Azathioprin wirkt sich negativ auf die Zellteilung und auf das Knochenmark aus, die Anzahl der weißen und roten Blutkörperchen und Blutplättchen werden verringert.

Wir müssen jetzt die nächsten 8 Wochen zum Blutabnehmen in die Klinik, damit die Blutwerte engmaschig kontrolliert werden.

Wenn alles so läuft wie geplant, ist dann ca. "nur noch" alle 3 Monate eine Blutuntersuchung fällig.

Da Digga nun Kortison und Azathioprin zusammen bekommen muss, besteht jetzt eine nochmals verstärkte Infektionsanfälligkeit gegen Bakterien, Viren und Pilze.

Außerdem besteht generell ein erhöhtes Tumorrisiko.

 

 31.05.2019

Nun bekommt Digga das Azathioprin schon seit gut 4 Wochen täglich zum Kortison. Das Kortison zeigt seine Wirkung. Die wieder aufgetretenen Entzündungssymptome gehen zurück.

Seit er zusätzlich das Azathioprin bekommt hechelt Digga vermehrt und ist schnell aus der Puste. Längere Strecken sind da nicht drin. 

Die Medikamente machen ihm doch schon zu schaffen...

Damit Onkel Bardur nicht zu kurz kommt, bin ich regelmäßig auch mal mit ihm alleine unterwegs um längere Ausflüge mit ihm zu unternehmen.

Digga muss dann zu Hause bleiben.

Am 14.06.2019 haben wir den nächsten Termin in der Tierklinik bei Dr. Flaig.

Dann wird wieder Blut abgenommen und wir hoffen auf gute Blutwerte!

 

 14.06.2019

Heute waren wir wieder in der Tierklinik in Bielefeld zur Blutabnahme.

Die gute Nachricht ist das die Blutwerte zum Glück in Ordnung sind nach nun 6 Wochen unter Eingabe des neuen Medikamentes Azathioprin.

Die schlechte Nachricht ist, das Digga zeitlebens Kortison nehmen muss neben den anderen beiden Medikamenten Azathioprin und Pentoxillifin.

Ich hatte gehofft dass das Kortison irgendwann ausgeschlichen werden könnte.

Ab Morgen bekommt Digga anstatt 2 Tabletten nur noch 1 Tablette Kortison täglich. Es ist wieder ein "Versuch" ob es mit der Kortisonreduzierung klappt...

Die Wirkung der reduzierten Kortisonmenge zeigt sich dann in ca. 10 Tagen laut Dr. Flaig. 

Dr. Flaig wird mich in 2 Wochen anrufen und dann wird der weitere Ablauf besprochen!

In der Zwischenzeit müssen wir jetzt beobachten ob sich Digga´s Zustand event. verschlechtert.

 

 Bilder zum Vergrößern anklicken...

 

 

 

 

 

 

23.06.19

Kurze Zwischenmeldung...seit dem 20.06.19 humpelt Digga bzw. läuft kurzweilig auf 3 Beinen. Es ist immer nur das rechte Hinterbein. Wenn er normal geht ist es nicht. Nur bei mehr Beanspruchung z.B. beim Apportieren oder wenn er die Treppe runtergeht ist es aufgefallen.

Da Digga ja nun durch seine Krankheit vorbelastet ist, macht man sich da doch so seine Gedanken. Ich hoffe nicht das Digga nun auch noch an den Gelenken Probleme bekommt. Mal sehen was Dr. Flaig dazu sagt, er ist ja auch im Bereich Orthopädie tätig....er wird mich ja wie abgemacht am 27. oder 28.6. anrufen. 

28.06.19

Nach heutiger telefonischer Absprache mit Dr. Flaig haben wir für den 16.07.19 einen Termin wegen Digga´s Humpeln um eine mögliche Ursache zu finden.

Das Kortison sollen wir ab dem 01.07.2019 von 1 Tabl. auf eine 1/2 Tabl. /Tag

reduzieren.


16.07.2019

Heute hatten wir einen Termin bei Dr. Flaig. Zwischenzeitlich war Digga eine Kralle die schon sehr spröde war abgebrochen. Wir waren bei unserem Tierarzt in Vlotho, der die Kralle ganz entfernte und die Pfote verbunden hat.

Er musste leider Antibiotika nehmen weil er 2 Immunsupressiva bekommt, dadurch hat Digga keine körpereigene Immunabwehr und das Infektionsrisiko wäre zu hoch gewesen.

Es "könnte" also sein das dies die Ursache für Digga´s Humpeln war. Wir sind überein gekommen zu beobachten ob und wann das Humpeln wieder auftritt.

Blut und Urin wurden wieder untersucht, alle Werte zum Glück im Normbereich.

Da sonst dieses Mal nichts Auffälliges war, gehen wir mit der Kortisondosis noch einmal weiter runter von einer 1/2 auf eine 1/4 Tablette.

In 2 Wochen ruft Dr. Flaig wieder bei uns an erkundigt sich dann wie der Stand der Dinge ist....